Hundezucht und Evolution

Die Bindung zwischen Mensch und Hund ist einzigartig und enger als die Bindungen zwischen anderen Arten. Diese besondere Bindung begann vor mehr als 100 000 Jahren mit dem ersten domestizierten Wolf, wenn die erste Hundezucht begann. Als sich die ersten Hunde an das Leben in der menschlichen Gesellschaft zu gewöhnen begannen, begann auch ihre Körpergröße, Fellfarbe und Ernährung sich anzupassen. Die größte Rolle bei der Ausprägung der heutigen Hunderassen spielte die Selektion durch den Menschen selbst, basierend auf dem gewünschten Temperament des Hundes und den speziellen Fähigkeiten, die der Hund aufweisen sollte, beispielsweise Jagen, Hüten, Bewachen, Arbeit und Begleitung. Als Ergebnis der künstlichen menschlichen Selektion ist der Hund heute die phänotypisch vielfältigste bekannte Säugetierart.

Augenerkrankungen beim Hund

Erblich bedingte Augenerkrankungen beim Hund stellen eine große Zahl okularer Pathologien dar. Ihr Auftreten ist abhängig von der genetischen Vererbung der Elterntiere an ihre Nachkommen. Das allgemeine Wissen um erblich bedingte Augenkrankheiten hat sich im Laufe der letzten zwanzig Jahre stark vergrößert. Heute gehören sie zur am besten beschriebenen und am besten charakterisierten Gruppe aller Erbkrankheiten beim Hund.