NCL 8 beim Setter

45.90 € inc. Vat

Abkürzungen: NCL 8
Gen: CLN 8
Mutation: Punktmutation
Erbgang: Autosomal-rezessiv
Rassen: English Setter, Gordon Setter

Animal ID *

Name or unique identification of your animal microchip number, tattoo number, etc

Art.-Nr.: CD101 Kategorien: , Schlüsselworte: ,

Die Gentestbeschreibung

NCL 8 beim Setter – Neuronale Zeroid-Lipofuszinose

NCL 8 beim Setter ist eine erbliche lysosomale Speicherkrankheit, die eine Form innerhalb einer größeren Gruppe von neurodegenerativen Erkrankungen darstellt, den Neuronalen Zeroid-Lipofuszinosen (NCLs). NCLs führen zu einer Ansammlung von Lipopigmenten im körpereigenen Gewebe, lassen sich aber in verschiedene Formen unterteilen, je nach dem Alter, in dem die Symptome auftreten, und nach der genetische Ursache der Störung.

Merkmale und Symptome

Lipofuszin ist ein gelbes bis braunes Lipopigment, das aus Rückständen der lysosomalen Verdauung besteht. Es wird als eines der Alterungspigmente betrachtet und ist in Leber, Nieren, Herzmuskel, Netzhaut, Nervenzellen und Ganglienzellen zu finden. Lipofuszin führt in hohen Mengen zu Membranschäden und schädigt Mitochondrien und Lysosomen. Sein Gleichgewicht innerhalb der Zelle wird über Bildungs- und Entsorgungmechanismen hergestellt. Wenn dieses Gleichgewicht gestört wird, kommt es zu einer Ansammlung von Lipofuszin. Beim Menschen steht dieser Zustand mit mehreren Erkrankungen wie der degenerativen Erkrankung des Auges, Makuladegeneration, und der erblichen juvenilen Form der Makuladegeneration, die Stargardt-Krankheit, sowie der Alzheimer-Krankheit, Morbus Parkinson etc. in Verbindung. Die abnormale Ansammlung von Lipofuszin ist die Ursache für die Neuronale Zeroid-Lipofuszinose, die zum progressiven und dauerhaften Verlust der motorischen und psychologischen Fähigkeiten führt.

Die Neuronale Zeroid-Lipofuszinose 8 ist eine juvenile NCL mit einem klinischen Erkrankungsalter zwischen 14 und 18 Monaten. Zu den Symptomen gehören steifer Gang, fortschreitender Sehverlust, fehlende Muskelkoordination und Schwierigkeiten beim Balancieren und Springen. Die Symptome schreiten während der folgenden Monate fort und unkontrollierte rhythmische Kopfbewegungen, Ataxie und allgemeine Schwäche entwickeln sich. Betroffene Hunde zeigen außerdem Verhaltensveränderungen in Form von geistiger Abgestumpftheit und Demenz. Ab dem 18. Lebensmonat können einige Hunde außerdem Muskelkrämpfe zeigen.

Eine Autopsie zeigt eine zerebrale Atrophie, das Ergebnis einer massiven neuronalen Degeneration. In fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung beträgt das Gewicht des Gehirns der betroffenen Hunde ca. 60 % dessen gesunder Hunde. Die graue Substanz des Gehirns reduziert sich und zeigt eine gelb-braune Verfärbung. Degenerative Veränderungen sind auch im Kleinhirn anzutreffen. Eine Mikroskopie zeigt eine starke Anhäufung von autofluoreszierendem Speichermaterial, Lipofuszin, in Nervenzellen der Netzhaut, im Kleinhirn und der Großhirnrinde, das bereits etwa im 2. bis 3. Lebensmonat bei etwa 30 % der Neuronen nachgewiesen werden kann. Bis zum Alter von 12 Monaten ist das autofluoreszierende Material zu einem hohen Prozentanteil im größten Teil des Zytoplasmas der großen Neuronen zu finden. In etwa diesem Alter beginnen sich die klinischen Symptome in Form degenerativer Veränderungen zu zeigen. Bis zum Alter von 15 bis 24 Monaten ist ein vollständiger Verlust der Neuronen im Bereich der grauen Substanz zu beobachten, vor allem in der Kleinhirnrinde.

Die meisten betroffenen Hunde sterben im Alter von 2 Jahren.

Genetik

NCL 8 beim Setter wird durch eine Mutation im CLN8-Gen verursacht. Diese Mutation führt zum Mangel eines Enzyms, das für den normalen Stoffwechsel bei Hunden benötigt wird.

Neuronale Zeroid-Lipofuszinose beim Setter (NCL 8) ist eine autosomal-rezessive Erbkrankheit.Der Hund kann gesund, Träger oder betroffen sein. Träger des Gens sind heterozygot und entwickeln keine Krankheitssymptome. Bei der Paarung zweier Trägerhunde hat jedes zukünftige Junge ein Risiko von 25 %, betroffen zu sein, ein Risiko von 50 %, ein asymptomatischer Träger und ein Risiko von 25 %, nicht betroffen und kein Träger zu sein.

Referenzen

Katz ML, Khan S, Awano T, Shahid SA, Siakotos AN, Johnson GS. (2005): A mutation in the CLN8 gene in English Setter dogs with neuronal ceroid-lipofuscinosis. Biochem Biophys Res Commun. 11; 327(2):541-7.

Koppang N. (1992): English setter model and juvenile ceroid-lipofuscinosis I n man. Am J Med Genet. 42(4):599-604.

Koppang N. (1988): The English setter with ceroid-lipofuscinosis: a suitable model for the juvenile type of ceroid-lipofuscinosis in humans. Am J Med Genet Suppl. 5:117-25.