Multi Drug Resistance (MDR1)

49.90 € inc. Vat

Abkürzungen: MDR1
Gen: ABCB1
Mutation: Deletion
Erbgang: Autosomal-rezessiv
Rassen: Australian Shepherd, White Swiss Shepherd Dog, Border Collie, Collie Rough, Collie Smooth, German Shepherd Dog, Bobtail, Shetland Sheepdog, Whippet

Animal ID *

Name or unique identification of your animal microchip number, tattoo number, etc

Die Gentestbeschreibung

Multi Drug Resistance ist eine Erkrankung, die sich durch eine Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Antiparasitika und vielen anderen Medikamenten bemerkbar und Tiere empfänglich für eine potentiell tödliche Neurotoxikose macht. Die Krankheit wird durch die Degeneration des P-Glykoproteins verursacht, einem Protein, das normalerweise in den kapillaren Endothelzellen exprimiert wird, die als Teil der Blut-Hirnschranke fungieren, um Medikamente aus dem zentralen Nervensystem zu pumpen. Auf diese Weise beschränkt die Blut-Hirn-Schranke den Übergang von Medikamenten in das Nervensystem. Hunde mit dieser Gendeletion weisen erhöhte Hirnkonzentrationen von Medikamenten einschließlich Ivermectin, Moxidectin, Loperamid und Corticosteroiden.

Hunde, bei denen die Mutation reinerbig auftritt, exprimieren kein funktionales P-Glykoprotein und zeigen eine erhöhte Sensibilität gegenüber vielen Medikamenten. Für einige dieser Medikamente wird der Übergang in das Gehirn hochgradig verstärkt und die Hunde entwickeln eine schwere Neurotoxikose, selbst Medikamente, die in einer normalen therapeutischen Dosis verabreicht werden, wie es bei Ivermectin und Doramectin der Fall ist. Genetische Tests ermöglichen es uns, die Mutation zu erkennen, doch es gibt Hinweise darauf, dass das Vorliegen nur einer Mutation im MDR1-Gen des Hundes keine vollständige Sicherheit vor ungünstigen Effekten der Substrate von P-Glykoprotein sicherstellt.

Referenzen:

Dowling, P. (2007). Pharmacogenetics: it’s not just about ivermectin in collies. The Canadian Veterinary Journal. La Revue Vétérinaire Canadienne 47, 1165–1168.

Mizukami, K., Chang, H.-S., Yabuki, A., Kawamichi, T., Hossain, M.A., Rahman, M.M., Uddin, M.M., and Yamato, O. (2012). Rapid genotyping assays for the 4-base pair deletion of canine MDR1/ABCB1 gene and low frequency of the mutant allele in Border Collie dogs. Journal of Veterinary Diagnostic Investigation 24, 127–134.

Neff, M.W., Robertson, K.R., Wong, A.K., Safra, N., Broman, K.W., Slatkin, M., Mealey, K.L., and Pedersen, N.C. (2004). Breed distribution and history of canine mdr1-1Δ, a pharmacogenetic mutation that marks the emergence of breeds from the collie lineage. PNAS 101, 11725–11730.