E-Lokus (Extension)

41.90 € inc. Vat

Gen: MC1R
Allelreihe (mutation) Em (Punktmutation) > E (Wildtyp) > e (Punktmutation)
Rassen: Alle Rassen

Animal ID *

Name or unique identification of your animal microchip number, tattoo number, etc

Art.-Nr.: CT004 Kategorien: , Schlüsselwort:

Die Gentestbeschreibung

Der Melanocortin-1-Rezeptor (MC1R) war das erste Gen, das mithilfe molekularer Ansätze beim Hund studiert wurde. Das Gen wird auch E- oder Extension-Lokus genannt. Das Extension-Lokus (E) weist bei Hunden drei bekannte Allele auf: Em > E > e. Das wildtypische Allel, E, codiert eine funktionale MC1R, die eine Expression von Agouti und K-Lokus-Allelen ermöglicht. Fellfarben-Phänotypen, die eine Mischung aus Pheomelanin und Eumelanin in verschiedenen Körperregionen zeigen, werden generell von einer regionalen Expression von Agouti oder genetisch instabilen MC1R-Allelen, die mit somatischem Mosaizismus in Verbindung stehen, verursacht. Die schwarze Maske ist ein charakteristisches Muster, bei dem bei roten, gelben, tan-, fawn-farbigen oder scheckigen Hunde eine melanistische Färbung an der Schnauze zu beobachten ist, die sich bis zu den Ohren erstrecken kann. Die melanistische Maske wird von zahlreichen Rassen autosomal-dominant vererbt und scheint ein festes Merkmal einiger Rassen zu sein.

Referenzen:

Newton, J.M., Wilkie, A.L., He, L., Jordan, S.A., Metallinos, D.L., Holmes, N.G., Jackson, I.J., and Barsh, G.S. (2000). Melanocortin 1 receptor variation in the domestic dog. Mamm. Genome 11, 24–30.

Schmutz, S.M., and Berryere, T.G. (2007). Genes affecting coat colour and pattern in domestic dogs: a review. Anim. Genet. 38, 539–549.

Schmutz, S.M., Berryere, T.G., Ellinwood, N.M., Kerns, J.A., and Barsh, G.S. (2003). MC1R Studies in Dogs With Melanistic Mask or Brindle Patterns. J Hered 94, 69–73.